Der Würzburger Humanistenkreis um Lorenz von Bibra

Uhr

Restaurant Würtzburg im Hotel Strauss, Blauer Raum
(Juliuspromenade 5, 97070 Würzburg)

© gemeinfrei, Quelle: https://bit.ly/3Db24NC

Mit Lorenz von Bibra bestieg im Jahr 1495 ein Adeliger den Stuhl des heiligen Kilian, er hatte an den Universitäten Heidelberg, Erfurt und Bologna eine humanistisch geprägte Erziehung erhalten. Bereits während seiner ersten Regierungsjahre hat sich auch in Würzburg ein eigener Humanistenkreis ausgebildet, dessen Wirken erst in jüngerer Zeit von der Forschung erkannt wurde. Neben den beiden bischöflichen Sekretären Johannes Sieder und Johannes Pfeiffelmann, die als Übersetzer antiker Autoren hervortraten, konnte der Fürstbischof mit Engelhard Funck und Johannes Trithemius auch namhafte und von den Zeitgenossen hochgeschätzte Vertreter der neuen Bildungsbewegung für seine Residenzstadt gewinnen.


Im Vortrag sollen nicht zuletzt auch durch Heranziehung von bislang ungedruckten Quellen die Protagonisten dieses Kreises und ihr literarisches Schaffen vorgestellt werden.

  • Teilnehmerzahl: begrenzt (35 Personen).
  • Anmeldung erforderlich: ab sofort bis zum 17.1.2022 (schriftlich, per E-Mail unter info@freunde-mainfranken.de oder über unsere Homepage).
  • Kosten: keine.
  • Im Anschluss gemütliches Beisammensein bei Wein und kleinen Speisen (Selbstzahler!).
  • Anmerkung zu Veranstaltungen der „Freunde“ unter den Bedingungen der Corona-Pandemie finden Sie hier.

Zurück