• FMKG
  • Aktuelles
  • Würzburg zur Zeit Mozarts - Projekt „100 für 100“

Würzburg zur Zeit Mozarts

© gemeinfrei, bearbeitet

Was hat Wolfgang Amadé Mozart mit Würzburg zu tun? Außer einem kurzen Besuch in der Stadt, findet man keinerlei Informationen über sonstige Verbindungen mit Würzburg. Wir haben uns die Frage gestellt, wie Würzburg wohl aussah und was Würzburg zu bieten hatte, als Mozart unsere schöne Stadt besuchte. Um diese Fragen zu beantworten, veranstalten die „Freunde Mainfränkischer Kunst und Geschichte e.V.“ (Ansprechpartnerin: Felicitas Stickler) in Kooperation mit dem Museum für Franken (Ansprechpartnerin: Sarah Merabet) und der Universitätsbibliothek Würzburg (Ansprechpartnerin: Dr. Katharina Boll-Becht) eine Vortragsreihe, die im Rahmen des Projekts »100 für 100« des Mozartfestes im Jahr 2021 stattfinden wird.

Die Vorträge im Überblick

In neun unterschiedlichen Vorträgen wird die Thematik „Würzburg gegen Ende des 18. Jahrhunderts“ beleuchtet:

Gemeinsam mit dem Museum für Franken, der Universitätsbibliothek Würzburg und dem Mozartfest Würzburg freuen wir uns, Sie als Gast bei uns begrüßen zu können.  Bitte melden Sie sich schriftlich, per E-Mail unter info@freunde-mainfranken.de oder über unsere Homepage an. Anmeldeschluss ist jeweils fünf Tage vor der Veranstaltung. Die Anmeldung zum Sonntagsspaziergang (25.07.2021) ist nur direkt über das Museum für Franken (Tel. 0931-205950) möglich! Allgemeine Informationen zum Projekt „100 für 100“ finden Sie hier.